Daniele Ganser im Interview über Verschwörungstheorien und Medien

April 2018: Daniele Ganser im Interview über Verschwörungstheorien, Medien und 9/11. Ganze Sendung “Von Terroristen und dunklen Mächten” von SRF hier: https://bit.ly/2qbBHlQ #nato #krieg #danieleganser #friedensbewegung #medien

Dr. Daniele Ganser: “Können wir den Medien vertrauen?” (Basel, 3. März 2018)

Können wir den Medien vertrauen? Diese Frage stellte der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser in seinem 60 Minuten langen Vortrag in Basel am 3. März 2018. Ganser betont, dass es sehr wohl gute Journalisten gibt. Es gibt keinen Grund umfassend allen Medienberichten zu misstrauen. Aber die Zeit, in der man den Medien blind vertraute, sei vorbei, so Ganser. Denn es gibt immer wieder Manipulationen, Verdrehungen, Lügen und Kriegspropaganda in den Medien. Ganser rät beim Medienkonsum wachsam zu sein und stets die eigenen Gedanken und Gefühle zu beobachten. Was wird auf der Ebene der Gedanken und Gefühle ausgelöst, wenn ich dieses lese oder jenes sehe? Daniele Ganser präsentiert im Vortrag konkret 11 Mediengeschichten und fordert jedesmal das Publikum dazu auf, den Blick nach innen zu richten, um zu erkennen, was die Geschichten für eine Wirkung haben.

Dies sind die elf Geschichten: 1) In Frankreich hat 2007 die Zeitung “Paris Match” das Bild von Präsident Sarkozy im Kanu manipuliert. 2) In Grossbritannien hat 1997 die Zeitung “Mirror” das Diana-Bild manipuliert, um einen Kuss mit Dodi vorzutäuschen. 3) In der Schweiz hat 1997 die Zeitung “Blick” das Bild zum Luxor-Terroranschlag manipuliert und eine Wasserlache rot eingefärbt, so dass diese wie Blut aussah. 4) In den USA hat 2015 die Zeitung “New York Times” das Bild der Politiker, welche nach dem Pariser Terroranschlag auf einer Seitenstrasse demonstrierten, unfair geschnitten, so dass es aussah, als ob die Spitzenpolitiker sich unter das Volk gemischt hätten. 5) In Israel hat 2015 die Zeitung “HaMevaser” Bundeskanzlerin Angela Merkel aus dem Paris-Bild geschnitten. 6) In Deutschland hat 2012 das ZDF das Homs-Video falsch zugeordnet. 7) Weltweit hat Facebook 2016, während dem US Wahlkampf, die falsche Geschichte verbreitet der Papst unterstütze Präsident Trump. 8) In Deutschland hat 2003 die Zeitung “Bild” im Vorfeld des Irakkrieges behauptet, Saddam Hussein habe ABC Waffen, was falsch war. 9) In Grossbritannien hat 2003 die Zeitung “Sun” behauptet, dass Bin Laden mit Saddam Hussein kooperiere, was gelogen war. 10) In Grossbritannien berichtete BBC am 11. September 2001, während den Terroranschlägen, zu früh über den Einsturz von WTC7. 11) In der Schweiz hat 2018 die “Aargauer Zeitung” unfair über diese Tagung im Scala Basel berichtet, noch bevor die Veranstaltung überhaupt begann.

Am Schluss bedankt sich Daniele Ganser noch bei dem deutschen Journalisten Ken Jebsen (vom Presseportal KenFM) und dem Geographen Rainer Rothfuss für ihren Mut und die gute Zusammenarbeit und bittet beide auf die Bühne. Alle drei blicken mit Freude zurück auf den Tübinger Vortrag “Medial vermittelte Feindbilder und die Anschläge vom 11. September 2001 – Vortrag von Daniele Ganser”, der auf YouTube inzwischen die 1Millionen-Views-Grenze überschritten hat.

Quelle: Daniele Ganser, April 2018

Hinter den Kulissen – Was in Syrien wirklich passiert – Dr. Daniele Ganser in Köln am 21. März 2017

Unsere Veranstaltung mit dem Historiker Dr. Daniele Ganser am 21. März 2017 in Köln war ein voller Erfolg. 600 interessierte Bürger verfolgten seinen 90-minütigen Vortrag.

World Trade Center 7 in New York: Feuer oder Sprengung? – Daniele Ganser in Berlin am 28. Nov 2017

Wenn wir unsere Zeitgeschichte verstehen wollen, müssen wir den so genannte „Krieg gegen den Terror“ kritisch durchleuchten. Dieser begann mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001, kurz 9/11. Immer mehr Menschen setzen sich kritisch mit 9/11 auseinander. Was ist damals in New York wirklich passiert? Wurde das dritte Gebäude WTC7 gesprengt oder ist es wegen Feuer eingestürzt?

Seit Jahren beschäftige ich mich als Historiker in der Schweiz mit 9/11, weil dieser Terroranschlag ohne jede Frage ein ganz zentrales Ereignis der Zeitgeschichte ist. Die historische Forschung zu 9/11 und spezifisch zu WTC7 hat in den letzten Jahren wichtige Fortschritte gemacht. Bis jetzt wissen wir mit Sicherheit, dass WTC7 am 11. September 2001 eingestürzt ist. Wir wissen auch mit Sicherheit, dass WTC7 nicht durch ein Flugzeug getroffen wurde. Wir wissen zudem, dass WTC7 ein massiver Stahlbau mit 81 senkrechten starken Säulen war, der in sieben Sekunden einstürzte, davon die ersten zwei Sekunden im freien Fall. Zudem wissen wir, dass die BBC Journalistin Jane Stanley den Einsturz von WTC7 rund 20 Minuten zu früh vermeldet hat, nämlich in den fünf Uhr Nachrichten, während das Gebäude in der Realität erst um 17:20 Uhr einstürzte. Wir wissen auch, dass der 567 Seiten lange offizielle 9/11 Untersuchungsbericht, der im Juli 2004 publiziert wurde (Final Report of the National Commission on Terrorist attacks upon the United States), zwar WTC7 beiläufig erwähnt, aber erstaunlicherweise den Einsturz von WTC7 völlig verschweigt. Im offiziellen Untersuchungsbericht- immerhin die Basis für den so genannten „Krieg gegen den Terror“ und den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan- wird nur über den Einsturz der Twin Towers WTC1 und WTC2 berichtet, der Einsturz von WTC7 wird verschwiegen.

In anderen Punkten ist die WTC7 Forschung noch offen. Gestritten wird heute vor allem noch über die Kernfrage, ob WTC7 durch Sprengung oder durch Feuer zum Einsturz gebracht wurde. In diesem wichtigen Punkt gibt es bisher keinen Konsens in der Forschung und es ist daher ratsam, ergebnisoffen die Fakten zu prüfen. In diesem Vortrag, den ich am 28. November 2017 in Berlin gehalten habe, präsentiere ich die wichtigsten Fakten zu dieser Kernfrage. Ich liess den Vortrag von KenFM aufzeichnen und gratis auf YouTube veröffentlichen, damit sich alle, die wollen, zu diesem wichtigen Thema weiterbilden können. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir 9/11 und den so genannten „Krieg gegen den Terror“ kritisch durchleuchten müssen, und dass wir die grössten Probleme im 21. Jahrhundert nicht mit Gewalt lösen können.

Quelle: Dr. Daniele Ganser, Beschreibung zu YouTube Video, 19. Jan 2018