Geisterstädte – Japan Die Todeszone rund um Fukushima Doku (2014)

 

Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima gibt es um den havarierten Reaktor eine Sperrzone, die über Jahrzehnte unbewohnbar sein wird; und ein Gebiet, das man durch Dekontaminierung wieder zurückerobern will. Was bedeutet das für die Bewohner, die evakuiert wurden und in Containersiedlungen ausharren; die mit Angst vor Krebs und dem Verlust von Heimat, Existenz und Perspektiven zu kämpfen haben?

Die Reihe “Geisterstädte” ist Teil eines crossmedialen Projekts auf der Web-Plattform “ARTE Future”, die ein Schlaglicht auf Urbanisierungsbewegungen wirft. Diese werden unsere Welt von morgen verändern: von unserer Infrastruktur über die Zusammensetzung unserer Gesellschaften bis hin zu unserer Lebensweise. Während die Dokumentationen zeigen, wie die Menschen die Urbanisierungsbewegungen erleben und auf sie reagieren, liefert das Online-Programm auf der Plattform “ARTE Future” Fakten, Einordnung, Thesen und Prognosen. Schwerpunkt im Internet: die “complementary opposites” der Reihe – zum einen die schrumpfende Bankrottstadt Detroit in der alten Wirtschaftsmacht USA, zum anderen die wachsende Boomtown Shanghai in der neuen Wirtschaftsmacht China.

Quelle: http://future.arte.tv/de/geisterstadte 

“Die Fukushima Lüge” [“The Fukushima Lie” Subtitled in English]

“Die Fukushima Lüge” a German TV documentary by ZDF on the Fukushima Daiichi nuclear power plant and the atomic politics of Japan, a year after the devastating March 11, 2011 earthquakes and tsunami.

This video is “subtitled” in English for better legibility, unlike other videos with verbatim translation superimposed or closed captioned, to which I referred upon this subtitling.

Die Fukushima Lüge – Täuschen, tricksen, drohen – Doku

„Die japanische Regierung ist unmenschlich. Wir werden wie dummes Volk behandelt, ich verspüre starken Zorn“. Katsutaka Idogawa ist der ehemalige Bürgermeister eines kleinen Ortes innerhalb der Sperrzone um das Atomkraftwerk. Er berichtet in ZDFzoom, wie er verseucht wurde und dass ihn bis heute niemand untersucht habe. Lassen die Behörden die Bürger der Region im Stich?

Quelle: ZDF vom 29.09.2014