Europa und die Flüchtlinge – ZDF auslandsjournal

auslandsjournal spezial vom 02.09.2015 | Abschotten, Abschieben, Aussitzen – Europa und die Flüchtlinge
Millionen Flüchtlinge sind auf dem Weg nach Europa. Sie suchen Schutz, Sicherheit und Frieden. Doch die Europäische Union schottet sich ab – versagt der Friedensnobelpreisträger?
Quelle: auslandsjournal spezial vom 02.09.2015

Italien und Griechenland sind überfordert angesichts der Masse an Flüchtlingen. Großbritannien und Polen schotten sich ab. In Deutschland wächst die Zahl der Übergriffe auf Erstaufnahmeeinrichtungen. Ungarn baut einen mächtigen Grenzzaun.

Wenn es um Flüchtlinge geht, scheint die Europäische Union überfordert. In einem “auslandsjournal spezial” berichtet Antje Pieper von der serbisch-ungarischen Grenze – dem Nadelöhr für Flüchtlinge auf der sogenannten “Balkanroute” von Griechenland nach Mitteleuropa. Hier, an Europas Außengrenze erfährt man hautnah, wie hilflos Europa dem nicht abreißenden Strom der Flüchtenden gegenübersteht: Ungarn hat hier unlängst einen Grenzzaun errichten lassen, um die Menschen am Grenzübertritt zu hindern. Abschreckung statt Menschlichkeit.

Dabei wird diese Abschottungspolitik von einem der führenden deutschen Migrationsforscher, Professor Herbert Brücker kritisiert. Er ist der Meinung, die EU müsse dringend an einer neuen Flüchtlingspolitik arbeiten, da die aktuelle offenkundig nicht funktioniere.

Doch wie soll das gehen in einem Europa, in dem Populisten schon längst Politik auf dem Rücken der Flüchtlinge machen und damit in einigen Ländern Erfolg haben? In Österreich hat die FPÖ gute Chancen bei kommenden Wahlen stärkste Kraft zu werden. In Italien und Großbritannien ist die Lage ähnlich.
Europa – Festung oder offene Wertegemeinschaft? – dieser Frage geht das “auslandsjournal” in einer Spezialausgabe nach.